Die Sache mit dem Fleisch…

… ich habe es noch nicht erwähnt aber seit einiger Zeit bin ich weitestgehend Vegetarierer (Im Moment esse ich z.B. noch Gummibärchen, aber ich arbeite daran). Dabei geht es mir weniger um mich als mehr um die Tiere. Allerdings hört man die letzte Zeit wieder vermehrt Berichte über Futtermittelzusätze etc. wo man wirklich fragen muss: Leute, wollt Ihr Euch das wirklich antun? Völlig unabhängig von dem leid der Tiere.

Jetzt denkt nicht ich bin hier jemand der andere bekehren möchte. Nein ganz und garnicht. Ich freue mich zwar über jeden neuen Vegetarier oder gar Veganer (könnte ich glaube ich nicht), aber ich bin niemand der andere verurteilt weil er / sie Fleisch isst. Es muss jeder für sich selbst entscheiden was er isst und was nicht und ob er das mit seinem Gewissen verantworten kann. Zumindest ist das im Moment meine Meinung – vielleicht werde ich da ja auch mal „militanter“, wer weiß.

Jedenfalls werden da z.B. Masthähnchen über viele Tage mit Antibiotika behandelt. Wobei „viele Tage“ relativ ist, immerhin lebt so ein Tier nicht lange. Wobei man hier schon fast von „zum Glück“ sprechen kann. Was wenn der Mensch irgendwann durch solche Behandlungen selbst nicht mehr in der Lage ist bei verschiedenen Erkrankungen geheilt zu werden? Zum Beispiel weil ein Antibiotikum nicht mehr wirkt?

Ich frage mich wann die Menschheit wach wird und erkennt dass Sie sich über kurz oder lang selbst zugrunde richtet.
Wie gesagt, jeder kann machen was er will – aber ich mach da nicht mehr mit und bin raus.

Wochenende: überstanden!

Wenn man es genau nimmt ist sogar schon der ungeliebte Montag mit überstanden *hurra*

Der Samstag kam weitaus weniger schlimm als befürchtet. Ikea war relativ leer (für einen Samstag), und ich musste nicht einmal das Bett aufbauen. Nur bissel schleppen. Glück gehabt. Sonntag war dann chillen angesagt.

War auch nötig denn diese Woche ist mehr als stressig. Es stehen einige „Kreativ“ Arbeiten an die an sich zwar Spaß machen, aber nicht mit dem Zeitdruck alles bis ende der Woche fertig haben zu müssen. Das ist erzwungene Kreativität und geht meistens mit einem „naja“ Ergebniss aus.

Musik… ja genau über Musik wollte ich noch reden. Gestern Abend, als ich im Bett lag, habe ich mal wieder zum einschlafen über Youtube gesurft. Ab und an stolpert man dort ja über Videos und Songs die man noch nicht kannte und so bin ich auf folgendes Video von „The Agonist“ aufmerksam geworden:

Ziemlicher Kracher wie ich finde. Und zwar sowohl der Song als auch die Frontfrau der Band, Alissa White-Gluz. Ihres Zeichens im übrigen Veganerin – find ich sehr gut (Bin selbst seit 4 Monaten Vegetarier, aber dazu ein andermal mehr).

In diesem Sinne – \m/